Hypnotherapie bei Krebserkrankungen

 
"Ich habe Krebs."
 
                   Ein Satz, der von heute auf morgen vieles verändert.
 
 
Warum Psychoonkologie?
 
Dr. O. Carl Simonton, Kalifornien, gestorben 2009, Onkologe und einer der Pioniere der Psychoonkologie, empfahl seinen Patienten dringlichst:
 
Beschließen Sie, gesund zu werden! Vertrauen Sie sich selbst! Vertrauen Sie Ihren Ärzten und übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Leben und Ihren Gesundungsprozess!
Dunkle Gedanken weg! Helle Gedanken her!
Denn Angst und negatives Denken sind schlechte Partner bei der Krankheitsbewältigung!
Doch Vorsicht mit all zu positivem Denken, denn es ist ein oft zitiertes Wort, schwer durchzuhalten und mit dem Problem behaftet, dass es die Tatsachen meist nicht zulassen!
Der richtige Weg ist ein gesundes Denken - es ist realistisch, lässt Rückschläge zu, ohne am Erfolg zu zweifeln.
 
Schon viele Jahre vorher zitierte man Hippokrates:
Unser Geist und unsere Gefühle beeinflussen entscheidend den Heilungsprozess sowie die Wirkungen und die Nebenwirkungen einer medizinischen Behandlung.
 
In den 30-er Jahren wurden die Wurzeln der Psycho-Neuro-Immunologie gepflanzt. Matalnikow zeigte an Hand von Untersuchungen mit Labormäusen, dass das Immunsystem psychisch beeinflusst werden kann.
 
 
Was kann ich mit einer Hypnotherapie im Rahmen der Psychoonkologie erreichen?
 
 - Stimulation des Immunsystems
 - Reduktion der Nebenwirkungen einer Chemotherapie oder Bestrahlung
 - Schmerzkontrolle
 - Krankheitsbewältigung
 - Aufarbeiten von inneren, bewussten oder unbewussten Konflikten, die sich negativ auf den Gesundungsprozess
   auswirken
 - Sterbebegleitung

 

Anfahrt

  |  

Kontakt

  |  

Links

  |  

Impressum

  |  

Anfahrt

  |  

Kontakt

  |  

Links

  |  

Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Hypnotherapie  >> Bei Krebserkrankungen