Sexuelle Funktionsstörungen

x

Sexuelle Funktionsstörungen - bei der Frau und beim Mann - haben in der Regel, sofern nicht organisch bedingt, eine psychische Funktion.

Eine schulmedizinische Diagnostik vorausgesetzt, ist die Hypnotherapie eine effektive Methode, um die psychische Funktion herauszuarbeiten und sich mit den Ursachen auseinander zusetzen.

Die Erkenntnis der Ursachen ermöglicht Ihnen eine persönliche Veränderung, durch die die sexuelle Funktionsstörung ihre Funktion verliert. Damit kann sie wegfallen.

Betroffen sind Frauen und Männer von Beginn der sexuellen Aktivität bis ins hohe Alter. Hierzu gehören u.a. Vaginismus, Erektionsstörungen, Ejaculatio praecox, Orgasmusstörungen, Libidostörungen.

Diese Website benutzt Cookies, um die Darstellung der Informationen stets verbessern zu können. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.